Es ist niemals zu spät mit Sport anzufangen – selbst im hohen Alter

Eine neue Studie der Universität Montreal (durchgeführt von Dr. Bherer) hat gezeigt, dass Senioren bereits nach 12 Wochen mit positiven physischen und psychischen Effekten von sportlicher Aktivität profitieren. So verbessern sich Gehirnfunktionen wie z.B. die Erinnerungsfähigkeit, auch die Lebensqualität nimmt zu. Dies gilt sogar für ältere Menschen, die als „gebrechlich“ eingestuft wurden (dies sind in Kanada zur Zeit 7% der Senioren zwischen 65 und 74, 18% der Senioren zwischen 75 und 84 und 37% der Senioren ab 85 Jahren). Gebrechlichkeit geht einher mit einem erhöhten Sturzrisiko, einem Rückgang der geistigen Leistungsfähigkeit, Krankenhauseinweisungen oder mentalen Problemen.

An der Studie nahmen 43 Personen zwischen 61 und 89 Jahren teil, die dreimal wöchentlich 12 Wochen lang ein Bewegungsprogramm absolvierten, während die 40 Personen der Kontrollgruppe keinem Sportprogramm folgten. Die gesundheitlichen Verbesserungen traten bei gebrechlichen wie nicht-gebrechlichen Personen gleichermaßen auf – es ist also niemals zu spät, aktiv zu werden!

Videospielkonsolen mit „aktiven Spielen“ erhöhen Umfang körperlicher Aktivität nicht

Die Idee ist einfach und für viele Eltern verlockend: körperlich inaktive/ übergewichtige Kinder bekommen eine Spielekonsole (z.B. die Nintendo Wii) mit der Sportsoftware geschenkt, wodurch sich automatisch der Umfang ihrer körperlichen Aktivität erhöht da die Bewegung im Rahmen der Spiele Spaß macht. Ob dies tatsächlich so ist, wollten amerikanische Wissenschaftler (Owens, SG, Garner III, JC, Loftin, JM, van Blerk, N, & Ermin, K, 2011) testen. Sie verteilten an 8 Familien mit Kindern zwischen 9-12 eine Spielekonsole mit den „aktivsten“ Sportspielen bzw. eine Konsole ohne Sportspiele (Kontrollgruppe).

Nach 13 Wochen wurde festgestellt, dass die Kinder mit den „aktiven“ Spielen weder insgesamt noch zu bestimmten Zeiten aktiver gewesen sind als die Kinder der Kontrollgruppe. Zudem wurden die Spielekonsolen zunehmend uninteressanter, nach 6 Wochen sank die tägliche Benutzungsdauer erheblich. Spielekonsolen scheinen die an sie gestellten Erwartungen/ Hoffnungen bezüglich einer Erhöhung der Bewegung nicht erfüllen zu können.

Hier der Link zu Studie:

http://wiihabilitationresearch.blogspot.de/2011/10/changes-in-physical-activity-and.html

Metaanalyse: Sport & Bewegung verbessern kognitive Leistungsfähigkeit

Eine aktuelle Metaanalyse von Chang, Y. K., Labban, J. D., Gapin, J. I. und Etnier, J. L. (2012) bestätigt einen signifikanten Effekt körperlicher Aktivität auf die kognitive Leistungsfähigkeit. Zwar ist die Wirkung insgesamt gering, es sind jedoch größere Wirkungen für bestimmte kognitive Bereiche im Zusammenhang mit spezifischen Aktivitätsparametern zu erwarten. Der Zusammenhang wird moderiert von der Dauer und Intensität der Aktivität, der Art der untersuchten kognitiven Leistung sowie dem Fitnesszustand der Untersuchten.

Hier der Link zum Artikel:

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0006899312004003