Es ist niemals zu spät mit Sport anzufangen – selbst im hohen Alter

Eine neue Studie der Universität Montreal (durchgeführt von Dr. Bherer) hat gezeigt, dass Senioren bereits nach 12 Wochen mit positiven physischen und psychischen Effekten von sportlicher Aktivität profitieren. So verbessern sich Gehirnfunktionen wie z.B. die Erinnerungsfähigkeit, auch die Lebensqualität nimmt zu. Dies gilt sogar für ältere Menschen, die als „gebrechlich“ eingestuft wurden (dies sind in Kanada zur Zeit 7% der Senioren zwischen 65 und 74, 18% der Senioren zwischen 75 und 84 und 37% der Senioren ab 85 Jahren). Gebrechlichkeit geht einher mit einem erhöhten Sturzrisiko, einem Rückgang der geistigen Leistungsfähigkeit, Krankenhauseinweisungen oder mentalen Problemen.

An der Studie nahmen 43 Personen zwischen 61 und 89 Jahren teil, die dreimal wöchentlich 12 Wochen lang ein Bewegungsprogramm absolvierten, während die 40 Personen der Kontrollgruppe keinem Sportprogramm folgten. Die gesundheitlichen Verbesserungen traten bei gebrechlichen wie nicht-gebrechlichen Personen gleichermaßen auf – es ist also niemals zu spät, aktiv zu werden!

Kaum Beweise für leistungssteigernde Wirkung vieler Sportprodukte

In einer aktuellen Studie untersuchten Heneghan et al. von der Universität Oxford die oft beworbenen leistungssteigernden Effekte verschiedener Sportprodukte wie Getränke, Sportschuhe oder Shakes. Dabei wurden die Studien und die Beweislage, die hinter 431 leistungssteigernden Versprechen von 104 verschiedenen Produkten besteht, näher untersucht.

Dabei zeigte sich, dass lediglich 2,7% der Studien eine hohe Qualität und eine geringe Wahrscheinlichkeit von Messfehlern aufweisen. Einige Sportgetränke könnten leistungsförderlich für Spitzenathleten sein, Studien über deren Wirksamkeit am Breiten- und Freizeitsportler werden jedoch kaum durchgeführt. Aufgrund der teilweisen hohen Zuckerdosen können diese Getränke sogar kontraproduktiv wirken. Auch die Aussage, dass bestimmte Sportschuhe das Verletzungsrisiko reduzieren, kann nicht aufrechterhalten werden. Ebensowenig konnte bestätigt werden, dass Proteinshakes zu einer Leistungssteigerung führen oder eine schnellere Erholung ermöglichen. Der Ernährungsexperte Professor Mike Lean beschreibt Proteinshakes sogar als “a rather expensive way of getting a bit of milk.”

Den vollständigen Artikel  „The evidence underpinning sports performance products: a systematic assessment“ finden Sie unter http://bmjopen.bmj.com/content/2/4/e001702.full